November 8, 2011

Ulrich Nersinger: Liturgien und Zeremonien am Päpstlichen Hof, Band II


NovaetVetera.de: Noch immer vermögen Papstmessen, Kardinalserhebungen oder die Feier der Heiligen Jahre Besucher der Ewigen Stadt, Pilger und Touristen, zu beeindrucken. Sie sind aber nur noch ein schwacher Abglanz des Geschehens, das sich bei päpstlichen Liturgien und Zeremonien einst vor den Augen der staunenden Teilnehmer entfaltete. Durch die nachkonziliare Liturgiereform und die Umwandlung des Päpstlichen Hofs in das „Päpstliche Haus" trat eine entscheidende Wende ein; im Vollzug päpstlicher Feierlichkeiten sollte eine „evangeliumsgemäße Schlichtheit" (Paul VI.) Fuß fassen.

Mit dem nun vorliegenden zweiten Band beschließt der führende Vatikanist Ulrich Nersinger seine umfassende Darstellung der Feierlichkeiten, wie sie im Vatikan vor den Reformen der Jahre 1968 und 1970 üblich waren; zudem enthält jedes Kapitel an seinem Ende einen Abschnitt, in dem über die jeweils heutige Praxis und entsprechende Veränderungen Auskunft gegeben wird.

Der zweite Band behandelt die Themenbereiche: Tod und Beisetzung des Papstes, Die Audienzen, Weihe und Übergabe päpstlicher Ehrengeschenke (Agnus Dei, Goldene Rose, fasce benedette / Geweihte Windeln etc.), die Feier der Heiligen Jahre und die Selig- und Heiligsprechungen. Ein weiterer Abschnitt beschäftigt sich mit den Riten und Liturgien rund um das Kardinalat (u.a. Kreierung, Zeremonielle Vorschriften, Kleidung und Insignien). Ebenfalls behandelt wird die „Chinea" – jene Tributzahlung des Königreichs beider Sizilien, die alljährlich in einer spektakulären Reiterprozession zur Vigilfeier der Apostelfürsten an den Papst geleistet wurde.

Der Anhang enthält u.a. kleinere Abschnitte zur Illumination von Sankt Peter, der Girandola auf der Engelsburg und über die „Liturgischen" Kanonensalven sowie neben einigen wichtigen Dokumenten auch die nahezu verschollenen Noten der „Silbernen Trompeten" – d.h. des marcia trionfale beim Einzug des Papstes und des largo eucharistico (von Domenico Salveri) bei der Erhebung der Eucharistischen Gestalten in der feierlichen Papstmesse.

Für den Leser äußerst wertvoll ist ein umfangreiches Gesamtregister, dessen Inhalt beide Bände des Werkes umfaßt.

Die von Nersinger geleistete Arbeit kann als einzigartig betrachtet werden; kein anderes vergleichbares Werk der päpstlichen Liturgiegeschichte und der Geschichte zum Päpstlichen Hof ermöglicht in diesem Umfang und mit dem Ziel der Vollständigkeit der aufgearbeiteten Quellen einen Einblick in eine Welt, der wissenschaftlichen Ansprüchen genügt und sich gleichzeitig unterschiedslos an alle historisch interessierten gesellschaftlichen Gruppen wendet.