July 19, 2012

Staatsbesuch im Vatikan: Was das Protokoll vorsieht


Zenit.org: Am heutigen 20. November hat Papst Benedikt XVI. den italienischen Staatspräsidenten Giorgio Napolitano im Vatikan empfangen. Wie sieht der protokollarische Ablauf eines derartigen Besuches aus?

Die offizielle Visite eines Monarchen oder Staatsoberhauptes beim Papst folgt einem feierlichen Zeremoniell, das die Besucher immer wieder beeindruckt, in seinem genauen Ablauf aber nur wenigen Außenstehenden bekannt ist.


Die Ankunft der ausländischen Gäste im Damasushof des Papstpalastes wird durch Fanfarenstöße angekündigt; eine Abteilung der Schweizergarde erweist die militärischen Ehrenbezeugungen. Der Präfekt des Päpstlichen Hauses, der Generalrat des Staates der Vatikanstadt, der Kommandant der Päpstlichen Schweizergarde und Edelleute Seiner Heiligkeit (weltliche Kammerherren des Papstes) heißen den Staatsbesuch willkommen. Die Päpstliche Musikkapelle intoniert die Nationalhymne der Gäste.

Der Staatsgast, seine Gemahlin und der Außenminister des Landes werden vom Präfekten und den höheren vatikanischen Würdenträgern mit dem Aufzug zum zweiten Stockwerk des Apostolischen Palastes geleitet, das Gefolge führen die Edelleute Seiner Heiligkeit über die Treppen hinauf. An der Spitze des sich nun formierenden Ehrenzuges begibt sich ein Wachtmeister der Päpstlichen Schweizergarde, gefolgt von den Bediensteten der päpstlichen Vorzimmer (unter ihnen die „Sediari“, die ehemaligen Sänftenträger des Papstes), während Hellebardiere der Schweizergarde zur Rechten und Linken dem Staatsbesuch das Geleit geben.

Ulrich Nersinger